Auf zu neuen „Ufern“ …

Auf zu neuen „Ufern“ …

erstellt von Marion Knauer am 15. April 2020

„Nach der Vorstellung ist vor der Vorstellung“ lautet unser Wahlspruch für den KiZiBu. Denn der Weg bis technische Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitert und gesichert, Ideensammlungen für mögliche neue Themen abgeschlossen, den Ideen mögliche circensische Umsetzungen zugeordnet und diese dann letztendlich auch in ihrer Abfolge erprobt sind, ist ein sehr weiter!

Angedacht war die nächste Vorstellung für Februar 2021. Ob sich das aber durch die Corona-Krise so in die Tat umsetzen lässt, steht – wie für viele andere Veranstaltungen auch – noch in den Sternen. Das ZirkArt- Festival im September, bei dem wir auf der Jugendbühne mit einer neuen Nummer den Zuschauern Lust auf unsere geplante Vorstellung machen wollten, ist bereits abgesagt. Sollten wir das Training wieder aufnehmen dürfen, werden wir uns aber natürlich trotzdem wieder auf die spannende Weiterreise machen und da anknüpfen, wo wir aufgehört haben …

Und da haben wir spielerisch und/oder im Rahmen der Aufwärmphasen zu unseren Trainingseinheiten seit November schon so einiges Neues ausprobiert …. (siehe Foto).

Der neue KiZiBu-Rat ist gewählt

Der neue KiZiBu-Rat ist gewählt

erstellt von Marion Knauer am 15. April 2020

Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, freuten sich nach den beiden großen Vorstellungen alle auf „normales“ Zirkustraining (ohne spezielles Proben von Nummern), einige verabschiedeten sich und etliche Neue rückten aus den beiden Bewegungskünstegruppen auf in den KiZiBu. Um unsere „Neuen“ gut zu integrieren, gehören in dieser Zeit verschiedenste Namens- und Kennenlernspiele sowie Partner- und Teamaufgaben stets zum Trainingsablauf dazu. Nach den Faschingsferien war es dann endlich so weit. Der KiZiBu war wieder gut durchmischt und auch verjüngt und die meisten kannten nun fast alle Namen. So konnten dann auch aus der Gruppe heraus gezielte Kandidaten-Vorschläge für den neuen KiZiBu-Rat gemacht und im Anschluss gewählt werden:

Mitglieder des neuen KiZiBu-Rates sind:

Marlen Felbinger, Svenja Höhn, Katharina Wiesenmüller, Jule Redlin, Marie Engelbrecht, Line Andersen, Philipp Huber und Nelli Böker
Ersatz: Galina Rechid, Frida Böker und Georgina Krause

(Foto folgt sobald wir wieder trainieren dürfen …)

Aufgaben des KiZiBu-Rates sind:

  • Verfasser des KiZiBu-„Ehrenkodex“ (=Regeln) für Training und Aufführungen
  • Coaching anderer (z.B. jüngerer) KiZiBu`ler beim Training
  • evtl. Übernahme kleiner Trainingssequenzen
  • Bindeglied zwischen Gruppe und Trainer-/Betreuerteam
  • Unterstützung des Trainerteams bei der Vorbereitung der neuen Vorstellung
  • Verantwortliche Leitung für einzelne Nummern der Vorstellung
Es war einmal im Märchenland

Es war einmal im Märchenland

erstellt von Marion Knauer am 12. April 2020

Bereits im November vergangenen Jahres stemmte unsere Kinder- und Jugendzirkusgruppe – unterstützt durch die Luftartistik- und Bewegungskünstegruppen – zwei große Vorstellungen unter dem Thema „Es war einmal im Märchenland“. Insgesamt waren so ca 90 Kinder und Jugendliche aktiv beteiligt. Veranstaltungsort war die Hirtenbachhalle in Heroldsbach, da es im Forchheimer Raum derzeit leider keine Halle gibt, die uns gleichzeitig Bühne, Turnhallen-Equipment und ausreichend Plätze für 300 – 400 Gäste pro Veranstaltung bieten kann.

Die oben genannte Thematik bildete natürlich den roten Faden für die Handlungen auf der Bühne und die Aufgabe der verschiedenen Gruppen im Vorfeld war es, ausgewählte, besonders bekannte Märchen mittels Zirkuskünsten darzustellen. Und so entwickelte sich im Groben folgende circensisch interpretierte Story:

Zwei Kinder fanden sich nach Omas abendlicher Märchenstunde plötzlich im Traum als „Hänsel und Gretel“ wieder und nahmen die Zuschauer mit ins Märchenland. Rotkäppchen legte ihren Weg zur Großmutter z.B. akrobatisch zurück und wurde dabei ständig heimlich vom „bösen“, aber sehr beweglichen Wolf verfolgt. Die garstige Stiefmutter sah überall nur noch das schöne, turnende Schneewittchen, das letztendlich auch bei den sieben Zwergen Zuflucht fand. Der gestiefelte Kater sprang vor Freude, dass er es geschafft hatte, den König auszutricksen, hoch in die Luft bzw. von Trampolin zu Trampolin. Frau Holle, Gold- und Pechmarie schüttelten die Betten am Trapez hängend aus und Rapunzel ließ ihr Haar bzw. das Vertikaltuch zum Prinzen herunter. Als Hänsel und Gretel schon sehr lange durchs Märchenland irrten und schon erwachsen waren, erwachten sie plötzlich und merkten, dass alles nur ein Traum war!
Diese und viele weitere Eindrücke siehe Bildergalerie!

Den sehr gut besuchten und mit viel Applaus bedachten Vorstellungen folgte in den Wochen danach wie immer eine ausgiebige Reflexion, in der z.B. fest gehalten wird, was besonders gut geklappt hat, was viel Freude gemacht hat und wo wir uns noch verbessern können und vor allem auch wieder „normales“ Training ohne Nummern zu proben!

Inzwischen laufen aber natürlich längst die Planungen für die neue Vorstellung, aber dazu in einem der nächsten Beiträge mehr ….

Unser KiZiBu ist wieder bei ZirkArt dabei …

Unser KiZiBu ist wieder bei ZirkArt dabei …

erstellt von Marion Knauer am 3. September 2018

Natürlich beteiligt sich unser Kinder- und Jugendzirkus auch 2018 wieder am ZirkArt-Festival.

Im Kaiserpfalzgraben bieten wir sowohl am Samstag  als auch am Sonntag von 15.00 – 18.00 Uhr Mitmach- und Schnupperangebote für Kinder und Jugendliche an. Ausprobiert werden können Niedrigdrahtseil, Hula Hoop, Rola Bola, Jonglage mit Tüchern, Bällen und Keulen, Pois und  Fahnenpois. Außerdem gibt es eine „Seifenblasen-Werkstatt“.

          

Einen Ausschnitt aus unserem aktuellen Programm „Super Mario rettet Peach“ präsentieren wir ebenfalls an beiden Tagen zwischen 18.00 und 19.00 Uhr auf der Bühne in der Kaiserpfalz. Den Zuschauer erwartet eine circensische Interpretation des bekannten Computerspiels, in dem Levels durch flottes Rope skipping oder Akrobatik bewältigt werden, das Diabolo als gefährliche Feuerblume durch die Luft fliegt und Super Mario erst im „Befreiungskampf“ (=Schleuderakrobatik) bemerkt, dass der böse Bowser Prinzessin Peach nur entführt hat, damit er nicht ständig so alleine ist.

Nach der Vorstellung ist vor der Vorstellung …

Nach der Vorstellung ist vor der Vorstellung …

erstellt von Marion Knauer am 7. April 2018

Die große Vorstellung ist vorbei und so kann es nach den Osterferien wieder auf gehen zu neuen Ufern. Nach zwei Trainingseinheiten vor den Ferien, in denen es unter dem Motto Kooperation z.B. darum ging, wie können wir uns, ohne miteinander zu sprechen, der Größe nach aufstellen oder wie erreichen wir mit „unserem Floß“ die „andere Uferseite“ und alle nach einigen Fehlversuchen schnell bemerkten, dass es nur gemeinsam funktioniert, konnten neue Mitglieder schnell in die bestehende Gruppe eingebunden werden.

   

Doch nun freuen sich alle KiziBu`ler darauf, nach den langen Vorbereitungen und gezielten Proben für die einzelnen Nummern zur Vorstellung „Supermario …“ endlich wieder neue Techniken und Übungen zu trainieren …, die natürlich dann wiederum in die neue Vorstellung eingebaut werden können!

Denn der Termin für die nächste Vorstellung steht bereits: 9. und 10.11.2019 (Hirtenbachhalle Heroldsbach)

Ab 09.04. trainieren wie immer

Montag, 16.00 -17.00 Uhr: Bewegungskünstegruppe I

Montag, 17.00 -18.00 Uhr: Luftartistik

Freitag, 15.30 – 16.30 Uhr: Bewegungskünstegruppe II

Freitag, 16.30 – 18.00 Uhr: Kinder- und Jugendzirkus

Freitag, 18.00 – 19.30 Uhr: Freies Zirkustraining für Jugendliche und junge Erwachsene (noch Plätze frei!!!)