Willkommen bei der
Fussballabteilung des SV Buckenhofen


Ein Mähroboter kümmert sich nun um die „Sportplatzrasen-Rasur“

Liebe Freunde des Fußballs,

obwohl der Ball gerade nicht rollen darf und keine Spiele stattfinden, gibt es dennoch Positives aus der Fußballabteilung zu berichten.

Als Erster im Landkreis Forchheim kann unser SVB nämlich stolz auf die Neu-Anschaffung eines Mähroboters sein, der sich um die Rasenpflege beider Fußballplätze kümmert, nachdem unser Platzwart, Karl Bauer, kurz vor seinem 70sten Geburtstag nach jahrzehntelanger, ehrenamtlicher (!!!) Tätigkeit sein Amt niederlegte.
Da die Suche nach Freiwilligen, die so zeitaufwändige Aufgaben wie die Sportplatzpflege (mit allem, was dazu gehört) übernehmen würden, sich immer schwieriger darstellt, zog die Fußballabteilung schon seit Längerem die Anschaffung eines Mähroboters in Betracht. Das Gerät kann vom Smartphone aus gesteuert werden und zieht seine Runden gemäß der verlegten Induktionskabel. Diebstahl zwecklos, denn der Roboter ist GPS-überwacht!


Künftig wird auch die Beregnungsanlage via App steuerbar sein und in der Folge lassen sich hoffentlich dann doch technisch-affine Fußballer für die Nachfolge in diesem Aufgabenbereich Sportplatzpflege gewinnen – eventuell in einem Team mit Aufgabenteilung für Düngung, technischer Wartung des Mähroboters, Abkreiden der Plätze für die Spiele, usw. Dies würde alle Verantwortlichen der Fußballabteilung sehr freuen. Interessierte dürfen sich gerne bei uns melden!


Euer Fußballvorstand
Edmund Knauer

Hier der Artikel der Zeitung zu Buckenhofens teuerstem Neuzugang.

erstellt von Marion Knauer am 21. April 2020

SVB trauert um Ehrenmitglied Günter Schubert

Der SV Buckenhofen trauert um sein Ehrenmitglied Günter Schubert. Er starb in der Nacht vom 7. auf den 8. April im Alter von 78 Jahren. Günter war ein Handballer der ersten Stunde beim SVB und blieb ihnen und seinem Verein immer treu, auch wenn seine eigenen Kinder längst den aktiven Handballsport eingestellt hatten. Jahrelang war er das erste Gesicht (als Kassier), das man sah, wenn man die Heimspiele der Buckis besuchte. Für seine äußerst zuverlässige ehrenamtliche Arbeit für den Sportverein kann er vielen als Vorbild dienen.

Als Anerkennung seines Engagements wurde er im Jahr 2017 zum Ehrenmitglied ernannt. Er besuchte sehr gerne die verschiedenen Veranstaltungen des SVB.

Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

erstellt von Johannes Gumbmann am 9. April 2020

(Trainings-) Not macht (sehr!) erfinderisch

Ja, natürlich auch bei uns, im Sportverein Buckenhofen, können wie derzeit überall weder Handball- oder Fußballtraining noch Gymnastik-, Fitness- oder Turnstunden stattfinden. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch und erlaubt bzw. verlangt förmlich, neue Wege zu gehen!

Herausforderung: HANDSTAND


Schon seit zwei Wochen sind deshalb alle Mitglieder unserer Kinder- und Jugendzirkusabteilung aufgefordert, sich an gewissen Challenges zu versuchen und z.B. Handstände überall da zu probieren, wo es gefährdungsfrei möglich erscheint ….oder einen Schuh auf dem Fuß zu balancieren, während man sich einmal vollständig im Liegen um die eigene Körperlängsachse dreht. Aufgerufen sind natürlich alle, die die Herausforderung annehmen, dabei auch ein Foto zu machen und es in die entsprechende WhatsApp-Gruppe zu stellen.


Im Handball weist die Abteilungsleitung selbstverständlich auf die Angebote des Bayerischen Handballverbandes „BHVfit Home“ hin, aber auch einige unserer Vereinstrainerinnen werden aktiv und suchen nach kreativen Möglichkeiten, sich zu Hause sinnvoll mit dem Handball zu beschäftigen. Und eine Papiertonne kann da schon mal prima als Torersatz herhalten.

Herausforderung: HANDBALL in PAPIERTONNE

Im Bereich Fußball bietet der Verband ebenfalls Workouts für Zuhause mit BFV-Trainern an. Diese sind unter BFV.Telegym zu finden. Via Videokonferenz fand bei den Fußballern unabhängig davon aber bereits ein vom Wolf-Nachfolger organisiertes „HIIT“(High Intensity Intervall Training) sowie eine Mannschaftssitzung unter Leitung des amtierenden Trainers Helmut Wolf statt.

HIIT-Training der Fußballer via Videokonferenz mit Tobias Eisgrub


Natürlich gibt es auch für alle interessierten Gymnastinnen bereits ein Angebot unserer Abteilungsleiterin Martina Roth unter der Seite www.weiter-bewegen.de .

Mit „Move your body“ reiht sich Martina hier in eine Reihe von Forchheimer Trainer und Trainerinnen ein, die uns dankenswerter Weise auch in dieser Zeit in Bewegung halten möchten! Gemeinsam „gesportelt“ wird hier über Videokonferenz (Zoom). Ob man/frau dabei selbst auch gesehen werden möchte, steht jedem frei zu entscheiden.


Wir wissen alle nicht, wie lange diese Einschränkungen noch andauern werden, aber ein herzlicher Dank sei jetzt schon allen ausgesprochen, die auf verschiedensten alternativen Wegen und mittels toller Ideen versuchen, den Kontakt zu ihren Spielern und Teilnehmern aufrecht zu halten!


Marion Knauer, Gesamtjugendleiterin

erstellt von Marion Knauer am 9. April 2020

Wie sieht er aus – unser SVB der Zukunft?

Liebe Mitglieder, Aktive, Freunde und Gönner unseres SVB,

nachdem wir uns alle ein wenig auf die zur Zeit bestehende Ausnahmesituation eingestellt und uns wahrscheinlich auch irgendwie damit arrangiert haben, möchten wir uns von der Vorstandschaft mit einigen Gedanken an Sie/euch alle wenden.

Wie in allen anderen Vereinen ist natürlich auch bei uns der gesamte Sportbetrieb eingestellt. Dadurch merken viele von uns bestimmt, wie wichtig es ist, gemeinsam Sport treiben und danach auch in Gesellschaft noch zusammensitzen und sich austauschen zu können oder eben einfach miteinander zu schwitzen, etwas zu leisten und vielleicht sogar gesetzte sportliche Ziele zu erreichen. Dass wir genau das für unsere Vereins-gemeinschaft erhalten können, beschäftigte uns als Vorstandschaft schon seit jeher und seit ein, zwei Jahren mit ganz besonderem Augenmerk.
Aus diesem Grund hatten wir auch noch vor der Corona-Krise zu einer erweiterten Vorstandssitzung (mit zusätzlichen Gästen aus dem Jugendvorstand, den Abteilungen und Ressorts) eingeladen, um uns mit einer für uns immer mehr in den Fokus rückenden Problematik zu beschäftigen:
Nach wie vor werden viele unserer Sportangebote ebenso wie etliche (nicht alle) unserer gesellschaftlichen Angebote rege frequentiert. Wir stellen im Handball 10 Jugend- und 4 Seniorenmannschaften, im Fußball 8 Jugend- und 4 Seniorenmannschaften sowie in der Abteilung Turnen & Gymnastik acht Kinder-bzw. Jugend- und 11 Erwachsenengrupppen auf die Beine. Doch Sorgen macht, dass eine leider immer geringer werdende Anzahl der Vereinsmitglieder bereit ist, sich für die Gemeinschaft einzubringen! Und unter „Sich-Einbringen“ verstehen wir in diesem Zusammenhang z.B. die Übernahme eines Betreuerpostens für eine Mannschaft oder so einfache Dienste wie die Übernahme des Kaffee- und Brötchenverkaufs bei einem Handball- oder Fußballspiel! Wir meinen damit nicht, dass gleich ein verantwortungsvolles Ehrenamt in der Vorstandschaft übernommen werden soll (was man/frau gerne aber auch dürfte). Schon jetzt sind einige Mannschaften unzureichend mit Betreuern besetzt und auf zu viele Nachfragen erhalten verantwortliche Jugend- oder Abteilungsleiter ein klares Nein. Zu viele möchten sich nicht mehr verpflichten oder wöchentlich an eine Aufgabe binden. Man möchte seine Freizeit  nach individuellem Gusto und selbst bestimmtem Zeitrahmen genießen können. Verpflichtungen würden da nur stören. Diese Entwicklung stimmt uns mehr als nachdenklich und wir haben gemeinsam über mögliche Konsequenzen nachgedacht, die da z.B sein könnten:

Manche Veranstaltungen finden nicht mehr statt. Dadurch benötigen wir weniger Personal, hätten aber auch weniger Einnahmen.
Immer mehr Aufgaben würden auf Grund der mangelnden ehrenamtlichen Bereitschaft eine Entlohnung erfahren müssen. Dadurch hätten wir jedoch auf jeden Fall höhere Ausgaben.
Allein diese wenigen, aufgezählten Beispiele müssten definitiv eine Beitragserhöhung zur Folge haben. Darin sehen wir in der Vorstandschaft aber nur einen von mehreren Lösungsansätzen.
Eine weitere Möglichkeit möchten wir zum Schluss hier noch aufzeigen, obwohl manche sicher gerade von ganz anderen Sorgen umgetrieben werden.

Deshalb wünschen wir allen auf diesem Weg von Herzen vorrangig erst einmal, dass sie die jetzige Situation gesundheitlich wie finanziell gut überstehen!

Doch trotz der derzeit alles beherrschenden Krise möchten wir alle auch schon heute aufrufen, sich Gedanken über die Zukunft unseres SVB zu machen und was jede/r Einzelne bereit ist, dazu beizutragen!

Wir spüren in diesen Tagen neben all den berechtigten Ängsten eben auch ganz besonders, wie wertvoll und wichtig das Zusammenleben und -kommen in unseren bestehenden Gemeinschaften ist.

Ohne euch geht es aber nicht!
Vom Jugendlichen bis zum Pensionisten sind alle gefragt!

Lasst uns diese Zeit also unter anderem auch dazu nutzen,  eigene Prioritäten auf den Prüfstand zu stellen
und „innovative Ideen zu spinnen“.

Herzlichst

Ihre/eure Vorstandschaft

PS: Die ausgeführte Thematik wäre in diesem Monat ein Haupttagesordnungspunkt an unserer (inzwischen abgesagten) Jahreshauptversammlung gewesen, zu der wir auch alle A-Jugend-Aktiven und Seniorenmannschaften gerne als Gäste und Diskussionspartner begrüßt hätten.
Dies soll – sobald es die Lage zulässt – selbstverständlich in die Tat umgesetzt werden.

erstellt von Marion Knauer am 3. April 2020

Sportgaststätte weiter geöffnet – Bestellung und Abholung möglich

täglich 17 bis 21 Uhr

Unsere Sportgaststätte hat an Montagen, wie bisher auch, Ruhetag. An den anderen Wochentagen kann man von 17 bis 21 Uhr telefonisch unter 09191 / 7167799 Gerichte bestellen und in der Sportgaststätte abholen.

Sonntags können Speisen zudem von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr abgeholt werden.

Wir wünschen allen Freunden der griechischen Küche einen gute Appetit.

erstellt von Johannes Gumbmann am 19. März 2020